Hypnose in München

Die Hypnose ist eine besonders geeignete Methode, um Menschen weg vom Wachzustand (in dem der Verstand dominiert) hin zu einem Trance-Zustand (in welchem das Gefühl dominiert) zu führen. Genauer gesagt umfasst der Begriff Hypnose eine große Zahl von Techniken, die es dem Hypnotiseur ermöglichen, seinen Patienten vom Zustand des Wach-Ichs (die rational arbeitenden Gehirnareale sind aktiv) in einen passiven Zustand (Reduktion des Einflusses des Verstandes) zu versetzen.

Dadurch lässt sich eine stärkere Aktivierung und Aufnahmefähigkeit des Unterbewusstseins (der Emotionen verarbeitenden und auslösenden Gehirnbereiche) erreichen. Während des Trance-Zustandes kommt es zu messbaren Veränderungen verschiedener Gehirnareale, zu einer erhöhten Aktivierung des vegetativen Nervensystems und dadurch im Normalfall zu einer angenehm starken Tiefenentspannung.

Häufig werden die Bezeichnungen Trance und Hypnose miteinander gleichgesetzt („der Hypnotisand befindet sich in einer Trance/Hypnose“):

Zustände der Trance sind ein völlig normaler, natürlicher und sehr häufig vorkommender Bestandteil unseres Lebens. Momente beim Autofahren, Momente des Tagträumens, des Versinkens in ein gutes Buch oder auch, sich in einem bestimmten Musikstück zu verlieren: All dies sind Alltagssituationen, in denen wir uns in einer zumindest schwachen Trance befinden.

Die Tiefe der Trance, die man üblicherweise in einer Hypnose-Sitzung erreicht, ist allerdings deutlich tiefer als die üblichen Alltagstrancen. Dadurch ist es in der Hypnose-Sitzung möglich, besonders intensiv mit den Gefühlen des Patienten zu arbeiten und diese gezielt für die Einleitung von Veränderungs- und Entwicklungsprozessen zu nutzen.

Entspannungsmethoden wie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Autogenes Training führen ebenso zur Induktion einer leichten Trance. Deswegen sind Menschen mit Vorerfahrungen und Kenntnissen in diesem Bereich oft sehr leicht zu hypnotisieren, denn sie haben bereits eine antrainierte Trance-Fähigkeit.

Obwohl die Hypnose zu den ältesten und bewährtesten Heilverfahren der Menschheitsgeschichte gehört, gibt es in Deutschland und auch in München – verglichen mit anderen Therapieverfahren – im Moment nur relativ wenige Menschen und noch viel weniger geschulte Therapeuten (Ärzte, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker), die Hypnose wirklich gezielt einsetzen können, um Menschen zu heilen. Dies ist nur durch einen großen Mangel an Wissen und Informationsmöglichkeiten der Psychotherapeuten und Ärzte erklärbar.

Die Wirksamkeit der Hypnosetherapie bei den meisten affektiven Erkrankungen (darunter Ängste, Panikattacken, Depression und Burnout) wurde wissenschaftlich ausführlich untersucht. Zudem ist es nach meiner praktischen Erfahrung mit der Hypnose oft auch möglich, stressbedingte, chronische körperliche Erkrankungen erfolgreich zu behandeln.

Übersicht